Tipps und Tricks Für dein Leben

Tuesday, 18 June 2019

Gesundes Frühstück: Was es wirklich ausmacht







Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, sagen führende Ernährungsexperten immer wieder, und viele Studien scheinen ihnen Recht zu geben: Und genau auf dieser Welle fahren auch diverse Nahrungsmittelhersteller auf Kundenfang. Wer also wirklich auf seine Gesundheit achten möchte und sich dafür einen speziellen Ernährungsplan für den frühen Morgen zusammenstellen möchte, der sollte lieber aufpassen, dass er nicht auf diverse Marketingtricks hereinfällt, und gesunde Nahrung gut von billigem Industriefood unterscheidet.
Doch was macht macht wirklich ein gesundes Frühstück aus, und was sollte man eher vermeiden? Um das mit Sicherheit sagen zu können, haben wir uns einmal auf die Suche gemacht und diverse Quellen durchsucht. Die Ergebnisse: Zum Teil mehr als erschreckend.

Frühstücksflocken: Der Zuckerkick für übergewichtige Amerikaner

Ach, was waren das noch für Zeiten, als „Flocken“ mit „Haferflocken“ gleichzusetzen waren. Lecker, gesund, mit ein wenig Milch vermischt, standen sie bei so manchem, heutigen Rentner täglich auf der Speisekarte. Heutzutage aber ist der Markt überschwemmt von sogenannten „Frühstücksflakes“, die alle versprechen, äußerst gesund und dabei auch noch lecker zu sein. Vor allem Kinder sind immer heftigeren Werbekampagnen ausgesetzt, die alle nur ein Ziel haben: Junge Kunden möglichst früh gewinnen und möglichst eng an die Marke binden. Und das wird mit viel Aufwand betrieben: Aufwendig gestaltete Internetauftritte, Onlinespiele, Rabattaktionen und kleine Plastikzugaben sind in so mancher Packung versteckt.
Die Wahrheit ist jedoch weit weniger schön. Zwar schmecken die „Flocken“ ausgesprochen gut (jedenfalls wenn man zur Zielgruppe gehört), aber gesund ist etwas anderes: gigantische Mengen Zucker und mikroskopische Spuren „gesunde“ Zutaten lauern in den bunten Pappschachteln. Mehr eine Süßigkeit als ein Frühstück, konstatieren besorgte Verbraucherschützer und verlangen ein Verbot der Produkte.
Kaum besser sieht es bei „Vitalis“ und anderen, vermeintlich „gesünderen“ Produkten für „Sportler“ aus. Da hilft es auch nichts, dass auf der Verpackung ein schlanker Mann eine noch dünnere Frau umarmt, und noch so viel Fernsehwerbung geschaltet wird, die die Werbefiguren beim Sport, Treffen mit Freunden oder dem hiesigen Marathon zeigen: Der Zuckergehalt ist und bleibt exorbitant hoch, und wirklich verwunderlich ist das nicht; wer schon einmal eine entsprechende Flocke gegessen hat, wird bestätigen können, dass Zucker definitiv der Hauptbestandteil zu sein scheint.

Gesunde Klassiker: Obst und Vollkornbrot

Auch wenn es langweilig klingt: Gesundes Frühstück besteht meist aus einem beträchtlichen Bestandteil an Obst, gesundem Brot, und (je nach aktuellen „wissenschaftlichen“ Trend) Eiern und Käse. Süßer Brotaufstrich geht gerade noch so durch, solange er in Maßen genossen und mit anderen Zutaten konsumiert wird. Reines Nutella z.B. ist wohl kaum sehr förderlich für die schlanke Linie, Marmelade oder Erdnussbutter jedoch schmecken auch dünner aufgetragen noch lecker und sind durchaus ein wichtiger Anreiz dazu, morgens mit voller Power und Vorfreude aufzustehen: Schließlich wartet etwas leckeres auf dem Küchentisch!

Fazit: Nicht verführen lassen, sondern bei dem bleiben, was schmeckt und nicht zu süß ist

Eigentlich ist es doch relativ einfach: Morgens sollten keine Kunstprodukte aus der Werbung auf den Tisch, sondern all die Klassiker, die wir schon als Kind genüsslich verspeist haben. Wer sich fettarm ernähren möchte, kann süßen aufstrich und Aufschnitt durch Hütten- oder Frischkäse ersetzen, und wer die Vitaminzufuhr für sehr wichtig hält, ist mit Vollkornprodukten relativ gut bedient.
Machen Sie es sich lieber nicht zu kompliziert, und vergessen Sie nicht: Essen soll Spaß machen!


No comments:

Post a Comment