Tipps und Tricks Für dein Leben

Wednesday, 17 July 2019

Blutfettwerte senken und gesünder leben

Blutfettwerte senken und gesünder leben




Neben der Möglichkeit, körpereigenes Cholesterin zu produzieren, steigt der Cholesterinspiegel auch durch den Genuss tierischer Lebensmittel. Wenn dann noch weitere Faktoren wie Bewegungsmangel, eine ungünstige Fettsäurezusammensetzung oder Übergewicht hinzukommen, kann es zu erhöhten Blutfettwerten kommen, durch die sich Ablagerungen an den Gefäßwänden bilden. Doch wie kann man effektiv die Blutfettwerte senken, ohne ganz auf fetthaltige Nahrungsmittel zu verzichten.


Gefahren durch erhöhte Blutfettwerte

Durch erhöhte Blutfettwerte besteht die Gefahr der Arterienverkalkung. Im schlimmsten Fall führt dies zu Schlaganfall oder Herzinfarkt. Es ist daher sehr ratsam, sich aktiv um die Senkung der Blutfettwerte zu bemühen, um Herzerkrankungen und anderen Beschwerden vorzubeugen.



Blutfettwerte senken? Cholesterin ist nicht prinzipiell schlecht

Cholesterin erfüllt im Körper einige wichtige Aufgaben. So ist es unverzichtbar für den Aufbau von Zellwänden, zur Produktion von Hormonen, Vitamin D oder Gallensäure und es unterstützt das Gehirn dabei, richtig arbeiten zu können. Und gerade weil der Körper also auf Cholesterin angewiesen ist, hat er die Produktion dieses fettähnlichen Stoffes selbst übernommen.

Wenn nun aber auch noch Cholesterin über die Maßen durch die Nahrung aufgenommen wird, kann die Substanz zu einem gesundheitlichen Problem werden. Denn wie bei fast allem gilt auch hier, dass es die Masse macht. Wobei hier noch einmal zwischen dem schädlichen LDL-Cholesterin und dem nützlichen HDL-Cholesterin unterschieden werden kann.



Ernährung überdenken und Blutfettwerte senken

Eine Ernährung, die die Blutfettwerte senkt, sollte in jedem Fall arm an Fett und reich an Ballaststoffen sein. Pflanzliche Fette und ungehärtete Fette sind immer besser als tierische Fette. Hier werden dem Körper mehrfach ungesättigte Fettsäuren zugeführt, welche beim Regulieren der Blutfette helfen. Fleisch sollte öfter einmal zugunsten von Seefisch vom Speiseplan gestrichen werden. Die Omega-3-Fettsäuren im Fisch unterstützen eine gesunde Herzfunktion. Omega-3-Fettsäuren finden sich u. a. in Wildlachs, Hering, Avocados, Rapsöl oder Nüssen. Ballaststoffe gibt es durch Gemüse und Salat. Auch Obst ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Sowohl Obst als auch Gemüse sind bekannt dafür, sekundäre Pflanzenstoffe zu enthalten, die aktiv dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken. Da der Körper selbst auch Cholesterin produziert, sollte ihm durch die Nahrung zusätzlich maximal 300 Milligramm zugeführt werden.


Blutfettwerte senken: Bewegung nicht vergessen

Nicht nur wenn Übergewicht mit im Spiel ist, ist Sport ein fester Bestandteil im Kampf gegen hohe Blutfettwerte. Besuche im Fitnessstudio sind hierfür nicht einmal erforderlich. Auch Joggen, Schwimmen oder Radfahren tragen zu einer gesunden Lebensweise und damit zur Senkung der Blutfettwerte bei.

Wenn alles nichts mehr hilft, helfen Medikamente

Unter Umständen führt weder eine konsequente Ernährungsumstellung noch ausreichend sportliche Betätigung zum gewünschten Erfolg. In diesem Fall kann eine medikamentöse Therapie sinnvoll sein, um die Blutfettwerte zu senken. Ratsam kann dies u. a. dann sein, wenn bereits von Geburt an eine Störung des Fettstoffwechsels vorliegt oder die Blutfettwerte bereits so erhöht sind, dass eine Ernährungsumstellung allein keine ausreichende Auswirkung hat.

No comments:

Post a Comment